Tickets
Englisch
Englisch

Innsbruck-Tirol als neues Highlight im Kletter-Weltcupkalender!

5 Tage, 4 Disziplinen, 3 Weltcups, 1 Europacup 

Nur wenige Wochen vor der olympischen Premiere des Klettersports in Tokio kommen im Rahmen des 1. IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN erstmals alle vier Einzel-Disziplinen (Lead, Boulder, Speed und Paraclimbing) abseits einer Weltmeisterschaft bei einem IFSC Event zur Austragung. An der spektakulären Außenanlage des Kletterzentrums Innsbruck gehen in fünf Tagen gleich vier internationale Bewerbe (jeweils für Damen und Herren) über die Bühne. Drei davon (Paraclimbing, Lead, Boulder) als Weltcup und Speed als European Cup.

Boulder-Weltcup und Lead-Weltcup erstmals am selben Ort

Ein besonderer Coup ist den Veranstaltern des IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN (Kletterverband Österreich in Kooperation mit dem Österreichischen Alpenverein) damit gelungen, dass erstmals in der 32-jährigen Geschichte des Kletter-Weltcups ein Veranstaltungsort einen Boulderweltcup UND den Weltcupauftakt im Vorstieg zur selben Zeit ausrichten darf.

IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN als letzter Gradmesser vor den Olympischen Spielen

Sowohl das Event-Datum als auch die Auswahl an hochklassigen Bewerben in den drei Einzeldisziplinen Lead, Boulder und Speed bieten den Olympia-Teilnehmern, rund fünf Wochen vor der olympischen Premiere des Klettersports, optimale Voraussetzungen für einen letzten, umfangreichen Formtest. 

Für die Athletinnen und Athleten sind die Bewerbe in Innsbruck neben den Olympischen Spielen in Tokio und der Weltmeisterschaft in Moskau ein Saison-Höhepunkt. „Die Vorfreude auf den Heim-Weltcup in Innsbruck ist riesig – und das aus mehreren Gründen, die in dieser Saison wichtig sind für mich. Es wird einer der wenigen Weltcups sein, eine sicherlich sehr stark besetzte Standortbestimmung im Vorstieg, ein Form-Test für die Olympischen Spiele und dann auch noch mit Heimvorteil. Viel mehr geht nicht – und auch wenn der Rahmen ein bisschen anders sein wird, so kommen doch unweigerlich Erinnerungen an die Heim-Weltmeisterschaft 2018 auf“, sagt Jakob Schubert, der 2018 in seiner Heimatstadt zwei seiner drei WM-Goldmedaillen gewinnen konnte.

IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN als inklusives Event-Konzept

Insgesamt werden rund 500 AthletInnen aus mehr als 40 Nationen zur Erstauflage des IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN erwartet. Darunter allein rund 100 ParaclimberInnen. „Die Paraclimbing-Bewerbe bei der Heim-WM 2018 haben die Zuschauer fasziniert und in ihren Bann gezogen. Klettern ist zwar ein Individualsport, dennoch ist das Gemeinschaftserlebnis stark ausgeprägt. Deshalb haben wir den Paraclimbing-Weltcup von Beginn an als fixen, inklusiven Bestandteil des Event-Konzepts eingeplant und stellen Paraclimbing selbstredend auf die selbe Stufe wie die anderen Einzeldisziplinen!“ erläutert KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm ein weiteres Novum des Event-Formats.